Crash-Gefahr? Finanz-Märkte nehmen Corona wieder ernst!
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

in der letzten Woche habe ich gleich zwei spannende Themen behandelt, die mir viele Zuschriften und noch mehr Kommentare meiner Edelmetall-Fans gebracht haben. Ich ging der wichtigen Frage nach, ob die EZB ein Gold-Verbot durch die Hintertüre plant. In der Tat ist dies eine gewagte These, jedoch ist in Anbetracht der Möglichkeiten eines digitalen Euro extrem viel möglich. Alle Infos zu meinem Gedankengang findest Du im VideoPlant die EZB ein Gold-Verbot?.


Am Sonntag habe ich gleich noch einmal nachgelegt mit einer interessanten Analyse aus dem Hause Goldman Sachs. Die Banker haben sich den Silber-Markt näher angesehen und kommen zu einem positiven Ergebnis inklusive Kursziel. Alle Details dazu und warum Goldman sogar auf eigene Rechnung Silber kauft, findest Du hier:Silber – Goldman Sachs kauft!
 

Corona kehrt an die Märkte zurück!
 

Der DAX hat am Montagmorgen mit einer Kurslücke eröffnet und danach mehr als 2,5 Prozent an Wert gegenüber seinem Schlusskurs von Freitag eingebüßt. So langsam verarbeiten die Märkte die negativen Nachrichten in punkto Corona wieder verstärkt. Den Sommer über waren nur die positiven Erholungstendenzen im Vordergrund.


Dies hat sich jedoch mit der erneuten Explosion der Zahl an Infizierten geändert und die Märkte tendieren schwächer. Trotzdem sehe ich keinen Grund zur Panik. Im Gegensatz zu Politikern und weiten Teilen der Bevölkerung, unterscheiden die Finanzmarkt-Akteure sehr genau wie sie Informationen bewerten.


Trotz steigender Fallzahlen hält sich die Zahl der Personen auf Intensiv-Stationen immer noch auf niedrigen Niveaus. Auch die Todesfälle bewegen sich glücklicherweise auf einem sehr niedrigen Level. Aufgrund der erhöhten Testkapazitäten werden mehr Infizierte entdeckt, die im März noch unter die Dunkelziffer gefallen wären. Jedoch verlaufen positiverweise die Erkrankungen viel milder.


Zudem wissen wir viel mehr über das Virus als noch vor 6 Monaten. Daher rechne ich nicht mit einem Crash wie im März, aber durchaus mit nachgebenden Märkten aufgrund der wirtschaftlichen Verunsicherung. Neue Lockdowns stehen im Raum und diese werden nachhaltigen Einfluss auf die Wirtschaft haben. Ein zweiter Lockdown würde viele Unternehmer, die bisher tapfer gekämpft haben, vollends ruinieren. Diese Gefahr ist real und darüber sind die Finanzmärkte nicht erfreut.


Dennoch: Unter dem Finanz-Markt ist ein gigantisches Netz aus Notenbank-Hilfen aufgespannt worden, flankiert von zusätzlichen staatlichen Hilfsprogrammen. Einen allzu großen Kursrücksetzer kann ich mir daher nicht vorstellen. Und sollte er dennoch kommen, lohnt es sich nachzukaufen. Wie immer weder ich Dich auf dem Laufenden darüber halten, wie ich vorgehe...


  Mein Podcast-Tipp:

 

Wie stabil sind unsere Banken?
 

Ich habe mir die jüngste Statistik der Bundesbank zur Ertragslage der deutschen Banken angesehen. Wie schlimm steht es um die hiesige Bankenlandschaft? Sind Sparkassen und Raiffeisenbanken ausreichend stabil? Und vor allem, wie geht es Großbanken wie der Deutschen Bank?


Diesen Fragen gehe ich in der heutigen Ausgabe nach und bespreche auch das Risiko von gestundeten Krediten sowie drohenden Insolvenzen.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Abwarten!

 

Gold beißt sich an der 1.900-Dollar-Marke regelrecht fest. Dennoch fehlen (noch) die Impulse für einen erneuten Sprung nach oben. Kurzfristig könnten Einbrüche der Finanz-Märkte rund um neue Corona-Sorgen und die US-Wahl auch Gold belasten (Abverkauf aufgrund von Liquiditäts-Problemen der Markt-Teilnehmer). Diese Rücksetzer sollten unbedingt für Zukäufe genutzt werden.
 



Silber:
Gut geschlagen!
 

Silber hält sich wacker und auch das Gold-Silber-Verhältnis zeigt sich mit Werten unter 80 positiv. Silber verliert somit nicht gegenüber Gold an Stärke. Auch hier gilt es abzuwarten. Silber könnte bei einer Korrektur stärker unter die Räder kommen. Aber auch dies sind Nachkauf-Gelegenheiten für Anleger mit einem Zeithorizont von mehreren Jahren.
 



DAX:
Es geht abwärts!
 

Der DAX ist am Montag unter die Marke von 12.250 Punkten gefallen. Damit ist die Schiebezone vorerst aufgelöst worden. Die nächsten Tage werden zeigen, ob es sich um eine Bärenfalle handelt oder ob sich die Korrektur fortsetzt. Ich werde die Situation genau beobachten und dir natürlich mitteilen, wie ich vorgehe.
 


 


Chart der Woche:
Das Geld hängt fest!

 


Robert Halver hat die untenstehende Grafik in seinem wöchentlichen Markt-Bericht verwendet. Diese fand ich besonders spannend, da sie zeigt, dass die Überschuss-Liquidität der Banken neue Rekordwerte erreicht.


Unter Überschuss-Liquidität versteht man die Reserve einer Bank, die über das regulatorisch geforderte Mindestniveau hinausgeht. Die Banken haben also mehr Kapital gehortet, als sie laut den Aufsehern benötigen würden. Und dies in einer Zeit in der die Banken Negativ-Zinsen bei der EZB bezahlen müssen.


Hintergrund ist, dass die Kreditvergabe nicht wirklich anzieht und somit das neue Geld der EZB, aber auch das Geld der Banken nicht an die Privat-Wirtschaft weitergegeben wird. Dies kann zwei Gründe haben. Zum einen sind die Kreditnehmer für die Banken zu instabil und bekommen daher kein Geld. Oder Unternehmen und Unternehmer halten sich derzeit mit Krediten zurück, um erst einmal abzuwarten was die Zukunft bringt.
 

Quelle: www.roberthalver.de


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2020 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.