Steht ein Aktien-Crash bevor!
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

die US-Aktien-Märkte haben in der letzten Woche sehr verschnupft auf die neuen Steuerpläne von Joe Biden reagiert. Der US-Präsident will die Kapitalertragssteuern für Personen mit einem Einkommen von mehr als 1.000.000 US-Dollar drastisch erhöhen. In manchen Bundesstaaten könnten so über 50 Prozent der Gewinne besteuert werden.


Klar, dass die Aktien-Märkte wenig erfreut waren als sie diese Botschaft übermittelt bekommen haben. Nun stellt sich die Frage, ob vermögende Anleger die Gunst der Stunde nutzen und Hunderte Milliarden US-Dollar an Aktien verkaufen, um von der bisher niedrigeren Steuer zu profitieren?


Ich für meinen Teil würde an dieser Stelle noch abwarten und noch nicht auf einen Crash setzen. Zum einen wird über die Steuer noch verhandelt und sie muss noch einige Hürden im amerikanischen Kongress passieren. Gerade im Senat haben die Demokraten nur eine sehr dünne Mehrheit, hier darf keiner aus der Reihe tanzen.


Außerdem gehen Politik-Beobachter davon aus, dass Biden seine Steuer sehr hoch angesetzt hat, um Verhandlungsmasse zu generieren. Am Ende könnte man sich bei einem Steuersatz von 28% nach jetzt 23,8% einigen.


Besonders interessant in diesem Zusammenhang finde ich folgende Auswertung von Goldman Sachs:
 

Quelle: www.marketwatch.com


Die Goldmänner haben sich frühere Kapitalertragssteuererhöhungen näher angesehen. In den 6 Monaten vor der Erhöhung entwickelte sich der S&P 500 im Durchschnitt negativ und verlor etwas an Wert (A). Dies lag daran, dass die vermögenden Haushalte zunächst ihre Aktienbestände verringert haben (C).


Nach der Steuererhöhung wurden die Aktienpositionen jedoch stärker ausgebaut, als sie zuvor verringert wurden (C), was zu einem Kursgewinn von durchschnittlich fast 15% in den 6 Monaten nach der Steuererhöhung führte (A).


Besonders betroffen von den Abverkäufen im Vorfeld der Erhöhung waren Momentum-Aktien (D). Diese Aktien haben sehr gute Gewinne geliefert, weswegen hier die größten Gewinn-Mitnahmen einsetzten. Unter (B) siehst Du die Entwicklung des KGV des S&P. Insgesamt lässt sich festhalten, dass sich Anleger nicht vor einer Steuererhöhung fürchten müssen.


  Mein Podcast-Tipp:

 

Bitcoin –
Diese Gefahren musst Du JETZT kennen!

 

Vor 2 Tagen ist der Bitcoin über Nacht um 15% abgestürzt. Über die Hintergründe für den Einbruch spreche ich in dieser Ausgabe. Zudem liste ich weitere Gefahren auf, die die Zukunft und damit Existenz des Bitcoins bedrohen. Außerdem verrate ich dir, warum Bitcoin-Investoren in den nächsten Jahren auf der Hut sein müssen.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber,
DAX & dem Bitcoin getan?

 


Gold:
1.800 US-Dollar bleibt Widerstand!

 

Gold scheiterte ähnlich wie Silber an einem Widerstand. Was bei Silber die 26,50 US-Dollar Marke bedeutet, ist bei Gold das Niveau um 1.800 US-Dollar. Noch ist nichts verloren. Gold hält sich stabil und profitiert von weiter fallenden Realzinsen (siehe dazu auch den Chart der Woche).
 



Silber:
26,50 US-Dollar war zu viel...
 

Die Marke von 26,50 US-Dollar war zu hartnäckig und konnte nicht geknackt werden. Wenigstens wird das Niveau um 26 US-Dollar gehalten. Ich werde am Sonntag in einem Video auf meinem YouTube-Kanal näher auf die aktuelle fundamentale Situation eingehen.
 



DAX:
Fehlausbruch!
 

Beim DAX gab es einen Fehlausbruch in Richtung 15.600 Punkte, der zu Beginn der letzten Woche wieder korrigiert wurde. Eine Schiebezone hat sich nun zwischen 15.050 und 15.300 Punkte gebildet. Noch ist der Trend intakt und es muss sich zeigen, ob der DAX nur eine Verschnaufpause eingelegt hat oder ob wir vor einer Korrektur stehen.
 



Bitcoin:
Das wird spannend!
 

Beim Bitcoin ging es am Freitag deutlich unter 50.000 US-Dollar zurück. Mein favorisiertes Niveau von 45.000 US-Dollar wurde noch nicht erreicht. Dennoch zeigte sich eine hohe Verkaufsbereitschaft, die zu Beginn dieser Woche jedoch auf Widerstand bei den Käufern traf.


In Kürze werden wir sehen, wer den Kampf gewinnt. Sind es die Bären, dürften weitere Kursverluste vorprogrammiert sein und damit entstehen wunderbare Chancen für Nachkäufe.
 


 


Chart der Woche:
Inflation raus, Zinsen runter!

 


Am Markt für deutsche Staatsanleihen (Laufzeit 10 Jahre) sehe ich derzeit eine interessante Diskrepanz. Während die Inflationserwartungen für die Eurozone ansteigen, reagieren die Zinsen nicht. Normalerweise (aber was ist heutzutage schon normal) müssten die Zinsen mit entsprechenden Aufschlägen auf eine gestiegene Inflation antworten. Dies geschieht nicht.


Dahinter stecken die massiven Käufe der EZB durch ihre Anleihen-Kaufprogramme. Für Sparer ist dies eine gefährliche Mixtur, da die Realzinsen immer negativer werden und dadurch zusehends mehr Geld der Inflation zum Opfer fällt. Daher ist es wichtig, dass du reagierst und dein hart Erspartes entsprechend investierst.
 

Quelle: www.roberthalver.de


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an report@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an report@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2021 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.