Gold oder Aktien - Wo hast Du am meinsten verdient?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

am Sonntag habe ich ein neues Video veröffentlicht mit dem TitelCrash? Meine Gewinn-Formel!. Darin spreche ich darüber wie ich die derzeitige Lage sehe und vor allem warum mir ein Crash keine Angst macht. Ganz im Gegenteil sehe ich sogar Chancen in einem Crash und die Möglichkeit langfristig sehr viel Geld zu verdienen.


Wenn Du das Video noch nicht gesehen hast, sieh es Dir ruhig an, da ich auch über meine persönliche „Crash-Strategie“ spreche. Zusätzlich habe ich im Video versprochen, dass ich mir in dieser Ausgabe die langfristigen Renditen und Kursverläufe von Aktien, Immobilien, Gold und Silber näher ansehen werde. Dieses Versprechen löse ich nun gerne ein. Los geht’s...
 

Das 100-Jahre Rennen:
Welche Anlage hat am besten abgeschnitten?

 

Es ist gar nicht so einfach Aktienindizes mit einer tatsächlichen Historie von 100 Jahren zu finden. Meist sind die Indizes zurückgerechnet, was theoretisch möglich ist, jedoch nicht wirklich den wahren Wert zeigt, wie wenn echter Handel stattgefunden hat.


Dennoch wurde ich fündig und konnte Datenreihen für den Dow Jones (zum ersten Mal berechnet 1884) und den S&P 500 (seit 1923 berechnet) finden. Und natürlich musste auch ein Vergleich zu Gold und Silber dabei sein, damit Du gut sehen kannst, welche Anlage über 100 Jahre die Nase vorne hatte.
 

Quelle: www.longtermtrends.net


Obenstehend siehst Du 4 Kursverläufe über einen Zeitraum von exakt 100 Jahren. Leider muss ich die Edelmetall-Fans enttäuschen, da Gold und Silber auf den Plätzen 3 (gold) und 4 (silber) gelandet sind. Am besten abgeschnitten hat der S&P 500 (rot) und dahinter der Dow Jones (blau).


Über 100 Jahre kamen folgende Renditen zustande:


► S&P 500: +35.361%
► Dow Jones: +26.760%
► Gold: +7.095%
► Silber: +1.597%


Während die Edelmetalle bis in die 80er Jahre noch mithalten konnten, fand danach ein regelrechter Aktienboom statt, der die Aktienmärkte extrem beflügelte. Trotz aller Crashs schlägt immer noch eine phänomenale Rendite zu Buche.
 

Dividenden sind besonders wichtig!


Bevor ich Dir den nächsten Chart zeige, musst Du wissen, dass sowohl der Dow Jones als auch der S&P 500 reine Kursindizes sind. Das bedeutet, dass nur die Kursgewinne der Unternehmen enthalten sind aber keine Dividendenzahlungen. Wie wichtig jedoch Dividenden sind, beweist Dir der nachfolgende Chart eindrucksvoll.
 

Quelle: www.longtermtrends.net


Wahrscheinlich denkst Du nun, dass ich in der oberen Grafik meine Vergleichswerte vergessen habe. Dem ist allerdings nicht so. Du siehst in der oberen Grafik ganz klein unten die 4 Werte von oben (Dow, S&P 500, Gold und Silber). Diese werden jedoch durch den Wilshire Large-Cap Index in den Schatten gestellt.


Dieser Index beinhaltet die Kursgewinne der größten US-Unternehmen sowie deren Dividenden. Rechnet man nun neben den Kursgewinnen die Dividenden mit in die Performance ein, so ergibt sich ein Gewinn von +1.510.270% (das ist kein Schreibfehler)! Du siehst also, dass es besonders wichtig ist, dass man Aktien hält die auch Dividenden abwerfen, da hieraus pro Jahr eine Extrarendite von 2 bis 4 Prozent neben den Kursgewinnen entsteht.
 

Soll ich nun also nur noch auf Aktien setzen?
 

Auch wenn die Rendite von Aktien (ich beziehe mich hier auf die USA, da der Aktienmarkt dort weiter entwickelt ist als sonst wo) besonders interessant für langfristige Anleger ist, plädiere ich dennoch dafür immer breit zu streuen.


Ein Edelmetall-Anteil von 10 bis 20 Prozent im Depot schadet sicherlich nicht und kann im Krisenfall einen deutlichen Ausgleich zu den Verlusten am Aktienmarkt schaffen. Ich selbst habe 20 Prozent Edelmetalle im Depot, teilweise auch mehr, je nach Kursschwankungen.
 

Und was ist mit Immobilien?
 

Hier möchte ich Dich auf das Buch „Kaufen oder mieten?“ von Gerd Kommer verweisen. Auf Seite 31 hat er eine Berechnung aufgestellt, die die Immobilienpreise seit 1970 in 17 Ländern vergleicht. Es gibt immer wieder Phasen (vor allem in Deutschland) wo man über einen Zeitraum von 10 bis 15 Jahren nach Inflation eine positive Rendite erwirtschaften kann, ansonsten oftmals nicht.


Allerdings muss ich auch anfügen, dass Gerd Kommer in seinem sehr guten Buch in der Regel auf Eigenheimbesitzer abzielt. Investoren haben bei der Immobilienanlage deutlich mehr Spielraum (ich behandele diese Themen in meinem VideoSteuern sparen mit Immobilien: Meine 13 Tipps!). Dennoch können auch Immobilien-Investments nicht wirklich die enormen Renditen der Aktienmärkte angreifen.
 

Mein Rat!
 

Auch wenn Aktien-Investments langfristig der Nummer 1 Renditebringer sind, sollte man ein Depot immer möglichst breit aufstellen. Dazu gehören Edelmetalle genauso wie Immobilien. Wenn Du nicht das Geld hast direkt Immobilien zu kaufen, dann beschäftige Dich am besten mit meinem Video:REITs: Die perfekte Immobilien-Anlage für Einsteiger?.


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Bildet sich da etwas aus?

 

Gold ist nach wie vor schwach und notiert unverändert in seinem kurzfristigen Abwärtstrend. Möglicherweise bildet sich gerade bei 1.320 Euro pro Unze eine Unterstützungszone. Ich gehe davon aus, dass viele schwache Hände bereits aus dem Markt geschüttelt wurden. Dennoch brauchen wir eine Stabilisierung bevor es auf neue Hochs gehen kann.
 



Silber:
Nichts los...
 

Bei Silber hat sich im Vergleich zur Vorwoche nichts getan. Auch das Gold-Silber-Ratio ist so gut wie unverändert. Mehr gibt es aktuell nicht zu schreiben.
 



DAX:
Verpatztes Jahreshoch!
 

Letzten Dienstag hatte ich mich schon gefreut als der DAX endlich ein neues Jahreshoch erreichte. Leider war die Freude nur von kurzer Dauer. Im Gegensatz zu den US-Märkten, die bereits Allzeithochs erreicht haben, tut sich der DAX sehr schwer.


Auch der Abverkauf letzten Dienstag ist kurzfristig nicht positiv. Jetzt gilt es abzuwarten, ob wenigstens die aktuellen Niveaus gehalten werden können. Ein neues Jahreshoch plus Allzeithoch halte ich in 2019 noch für möglich.
 


 


Chart der Woche:
US-Anleihen pfui – Gold hui!

 


Der Chart dieser Woche zeigt Dir die kumulierten weltweiten Gold- und US-Staatsanleihen-Bestände der Staaten. Aktuell sind immer noch fast 3 Billionen US-Dollar in US-Staatsanleihen investiert. Gold kommt auf einen Wert von 1,2 Billionen US-Dollar.


Dennoch zeigt sich seit Mitte 2018 ein Trend, dass die Goldbestände vieler Länder zunehmen (besonders in Russland und China) und gleichzeitig die Anteile an US-Staatsanleihen abnehmen (wieder Russland und China).
 

Quelle: www.zerohedge.com


Sollte dieser Trend anhalten und eine globale Verschiebung von „sicheren“ Staatsanleihen hin zu Gold stattfinden, sind beim Goldpreis noch weitaus höhere Notierungen möglich!


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2019 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.