Mache nicht diesen Fehler!
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

die Finanzmärkte haben sich bisher noch nicht wieder beruhigt. Am Montag ging es zur Eröffnung deutlich nach unten, danach startete jedoch bis zum Nachmittag eine leichte Erholung. Hoffnung gaben Aussagen des Robert-Koch-Instituts, dass die Zahl an Neuinfektion in Deutschland abnehmen könnte. Genaueres wollte man jedoch erst am Mittwoch in einer Pressekonferenz verlautbaren.


Dennoch bleibt die Lage angespannt. Ich gehe davon aus, dass sich der Ausnahmezustand, den wir aktuell durchleben, mindestens bis Ende April fortsetzen wird. Diese Zeit wird gebraucht um das Virus so gut wie möglich auszuhungern, um danach mit Rückenwind durch das sonnige Wetter zu besiegen oder Zeit zu gewinnen bis ein Impfstoff vorliegt!


An den Börsen wird derzeit eine Börsenschließung diskutiert, die ich in meinem letzten Video von Sonntag näher thematisiereBörse bald geschlossen? Handels-Verbot für uns alle?. Außerdem habe ich am Mittwoch darüber gesprochen, warum die deutschen Edelmetallhändler derart überrannt wurden und was dahintersteckt, dass momentan Gold & Silber in den meisten Läden komplett ausverkauft sind.


Mehr Infos hierPanik bei Silber! Alles weg! Meine Warnung!und beachte bitte auch die Warnung, die ich für Dich habe. Diese ist besonders wichtig, wenn Du jetzt noch versuchst physische Edelmetalle zu kaufen.
 

Mache nicht diesen Fehler!
 

Am Wochenende habe ich mich durch einige Research-Berichte großer Banken gewühlt. Viel zu tun hatte ich ohnehin nicht, da ich wie alle anderen auch zu Hause bleiben muss. Wie von mir schon zu Beginn der Krise befürchtet, begehen Investoren auf der ganzen Welt denselben Fehler, den sie immer zu Krisenzeiten machen.


Zuerst wird abgewartet und ab einem bestimmten Moment verlieren alle die Nerven und werfen sämtliche Anteile auf den Markt. Dies ist auch jetzt der Fall, wie ich Dir anhand der nachfolgenden Grafiken zeigen möchte:
 

Quelle: www.zerohedge.com


Obenstehend siehst Du links, dass mehr als 100 Milliarden aus Anleihen-ETFs (Staatsanleihen) abgezogen wurden. Die Grafik daneben zeigt Rekordabflüsse aus dem Bereich der Unternehmens-Anleihen. Nie zuvor gesehene Summen wurden abrupt aus den ETFs entnommen. Aber nicht nur Staats- und Unternehmensanleihen wurden verkauft. Auch bei Kommunalanleihen, Aktien und Gold gab es massive Verkäufe!


Positiv: Das Konstrukt der ETFs funktioniert wunderbar und ist nicht durch die Krise oder Abverkäufe in eine Schieflage geraten!


  Mein Podcast-Tipp

 

Shutdown! So bereitest Du Dich richtig vor!
 

Binnen 3 Wochen hat sich unser Leben komplett verändert. Wo vor Kurzem noch Allzeithochs an den Börsen zu verzeichnen waren, schlagen nun Kursverluste von fast 40 Prozent zu Buche! Zusätzlich wurde unsere Bewegungsfreiheit massiv eingeschränkt und wir stehen kurz vor einer Ausgangssperre.


Ich spreche in dieser Episode über meine persönliche Risikovorsorge und zeige Dir, welche Lebensmittel und weiteren Artikel ich jetzt gekauft habe und wie ich mit der Situation umgehe...


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify


 

Wohin geht das ganze Geld?


Meine Analyse zeigt, dass vorwiegend Geldmarktfonds also „Cash“ gefragt waren. Allein in den USA wurden 249 Milliarden US-Dollar in der letzten Woche in derartigen Produkten geparkt. Die Investoren machen alles zu Geld was geht und warten ab.


Der Hintergrund ist die nachfolgende Grafik. Aufgrund der enormen Schwankungen der Aktienmärkte (hier am Beispiel des S&P500) bekommen Anleger Panik und fordern eine Rückzahlung der Fonds-Anteile, was zu Verkäufen führt.
 

Quelle: www.zerohedge.com


Ich halte dies für einen großen Fehler. Man sollte die Chancen die sich jetzt ergeben nutzen und nicht panisch verkaufen. Es gilt die Devise, dass man kaufen muss wenn die Kanonen donnern oder Blut in den Straßen fließt. Gerade langfristige Anleger haben jetzt die Chance ihre Bestände aufzustocken.


Damit will ich nicht sagen, dass wir einen Boden erreicht haben. Ganz im Gegenteil rechne ich damit, dass wir noch einmal tiefere Kurse sehen werden. Daher ist es umso wichtiger gestaffelt einzusteigen über Sparpläne oder mehrere Einmalkäufe. Niemand weiß wo das Ende der Verkäufe erreicht ist, aber ich bin absolut davon überzeugt, dass wer jetzt erste Käufe tätigt, langfristig enorm davon profitieren wird!


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Stabilisierung!

 

Goldrichtig war meine Analyse der letzten Ausgabe. Gold stabilisierte sich zwischen 1.440 und 1.460 US-Dollar pro Unze. Die Marke von 1.500 US-Dollar ist jetzt wieder im Fokus und ein Überschreiten sollte Potential in Richtung 1.550 bis 1.560 US-Dollar eröffnen.
 



Silber:
Halten die 12-Dollar?
 

Im Bereich der 12 US-Dollar kam der Abverkauf bei Silber zum Stehen. Dies ist positiv. Doch Silber hängt nach wie vor von der Entwicklung der Weltwirtschaft ab und wird nicht als Edelmetall gesehen (sondern als Industriemetall). Ich beobachte den Verlauf, ob die zaghafte Stabilisierung eine größere Bodenbildung bedeutet.
 



DAX:
8.500 – Insider-Nachfrage steigt!
 

Auf dem Niveau von 8.500 Punkten kommt es im DAX derzeit zu verstärkter Nachfrage. Interessant ist auch, dass die Manager vieler deutscher Unternehmen momentan vermehrt Insider-Käufe tätigen. Dies bedeutet (noch) nicht, dass wir einen Boden gefunden haben jedoch, dass die Unternehmenslenker die eigenen Aktien für unterbewertet halten.
 


 


Chart der Woche:
Der Alles-Crash!

 


Ich erinnere mich noch gut an meine Statistik-Vorlesungen. Damals besprachen wir das Thema „Korrelation“. Der Wert, welcher zwischen -1 und +1 schwankt gibt an, wie stark zwei Werte voneinander abhängig sind.


Laufen bspw. BMW und der DAX immer in dieselbe Richtung, dann geht der Wert Richtung +1. Passiert das Gegenteil, nähern wir uns -1.
 

Quelle: www.zerohedge.com


In der Regel haben Aktien und Anleihen eine negative Korrelation. Bewegen sich Aktien nach oben, geht der Anleihenkurs nach unten und umgekehrt. Daher gelten Anleihen auch als Absicherung des Depots, weil bei fallenden Aktienpreisen die Anleihenkurse steigen.


Die obere Grafik zeigt, dass sich die Korrelation in den positiven Bereich vorgedrängt hat. Das bedeutet, dass selbst Anleihen zusammen mit Aktien verkauft wurden, was für Panikverkäufe spricht. Der sogenannte „Alles-Crash“ ist/war da.


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2020 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.