Warum 2020 der große Aktien-Boom kommen wird!?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

in der heutigen Ausgabe möchte ich näher auf Donald Trump und die Wahlen 2020 in den USA eingehen. Während man in Deutschland den Eindruck bekommt, dass Trump kurz vor einer Amtsenthebung steht, zumindest berichten das die deutschen Medien unisono, sieht es in den USA vollkommen anders aus.


Fakt ist, dass Trump seinen Mitbewerber Joe Biden ordentlich demontiert hat und dieser inzwischen auf sehr wackligen Beinen steht und auch vorzeitig aus dem Rennen ausscheiden könnte. Auch die Amtsenthebung ist höchst umstritten (beide Seiten – Trump und Biden scheinen sich immer wieder in Widersprüche zu verwickeln, was jedoch Biden und den Demokraten deutlich mehr schadet).
 

Trump ist erst der vierte US-Präsident dessen Amt enthoben werden soll!
 

Bisher gab es drei eingeleitete Amtsenthebungsverfahren in den USA (Andrew Johnson 1868, Richard Nixon 1974 und Bill Clinton 1999). Richtig durchgeführt wurde keines, denn bei zweien (Johnson und Clinton) kamen die erforderlichen Stimmen für die Enthebung nicht zusammen. Nixon kam der Enthebung zuvor und trat zurück.


Die Chancen Trump zu entheben sind gering, denn während das Repräsentantenhaus für die Enthebung stimmen dürfte, hat der Antrag im Senat keine Chance und dürfte mit sehr hoher Wahrscheinlich abgelehnt werden. Darüber berichtet nur in Deutschland Niemand objektiv.
 

Trump mag nicht beliebt sein, aber...
 

Ich erinnere mich noch gut an das Jahr 2009 als ich in den USA studierte. Darunter hatte ich neben vielen Finanz-Kursen auch ein Seminar zum Thema amerikanische Politik. Darin ging es unter anderem in einer Vorlesung über die Wiederwahl-Chancen von US-Präsidenten.


Was mich damals sehr verblüfft hatte war, dass die Wiederwahl gar nicht so sehr auf der gemachten Politik oder den Umfragewerten basiert. Viel mehr wählen die Amerikaner einen Präsidenten wieder wenn es ihnen wirtschaftlich gut geht. Vor allem der Aktienmarkt, die Arbeitslosigkeit und was man sich leisten kann, sind die wichtigsten Faktoren für eine Wiederwahl. Trump hat wie kein anderer die Aktienmärkte durch seine Entscheidungen beeinflusst und vor sich hergetrieben. Ihm geht es primär um eine starke Wirtschaft sowie steigende Kurse an den Märkten.


Seine Zustimmungswerte innerhalb der US-Bevölkerung sind verglichen mit anderen US-Präsidenten relativ niedrig, dafür aber stabil. Seine Kern-Klientel bleibt Trump treu.
 

Quelle: www.moodys.com


Die obere Grafik zeigt die Zustimmungswerte ausgewählter US-Präsidenten sowie deren Schwankungsbreite. In Grün siehst Du die jeweilige Durchschnittszustimmung während der Amtsperiode.
 

Trump wird 2020 wiedergewählt!


Nun aber zum Undenkbaren – Trump wird 2020 wiedergewählt! Das Marktanalyseunternehmen Moody`s führt regelmäßig vor US-Wahlen Analysen bezüglich der Chancen der Wiederwahl des amtierenden Präsidenten durch. Seit 1980 lagen die Analysten bei jeder US-Wahl (außer Trump vs. Clinton) mit dem Endergebnis richtig.


Nur 2016 gab es eine leichte Abweichung zugunsten von Clinton und somit wurde Hillary Clinton ein Sieg mit minimalem Vorsprung prognostiziert. Seitdem wurde das Modell angepasst und die Ursache für die damalige Fehlprognose konnte identifiziert und behoben werden.


Insgesamt hat Moody´s 3 Modelle die für die Prognose der Wiederwahl verwendet werden. Alle drei Modelle (Pocketbook-Model, Stock Market Model und Unemployment Model) sagen Trump eine deutliche Wiederwahl voraus, die sogar mehr Stimmen bekommen wird als 2016.
 

Quelle: www.moodys.com


Obenstehend siehst Du wie viele Bundesstaaten die Republikaner (Trump) gewinnen werden laut den Berechnungen von Moodys. Das einzige was Trump den Sieg gefährden könnte, ist eine extrem hohe Wahlbeteiligung, denn dann wären die Demokraten mit leichtem Vorsprung die Sieger.


Natürlich muss Trump auch aufpassen, dass er die Aktienmärkte bei Laune hält und die Wirtschaft am Laufen. Gelingt ihm dies, steht seiner Wiederwahl nichts im Weg und das dürfte er auch selbst wissen. Aus diesem Grund bin ich überzeugt, dass wir 2020 einen regelrechten Aktienboom in den USA sehen werden, denn Trump wird alles versuchen, um seine Chancen für die Wiederwahl zu erhöhen!


Die gesamte Studie von Moody´s findest Du hier...


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Kampf bei 1.340 EUR!

 

Gold liegt nun auf der Unterstützung bei 1.340 EUR auf. Diese wurde bereits nach unten durchbrochen, danach jedoch schnell wieder zurückerobert. Es bleibt vorerst alles beim Alten. Wir warten einfach ab, wie sich Gold weiterentwickelt.


Auch der Brexit wird das Edelmetall noch beeinflussen. Doch aktuell, am Montagnachmittag gegen 15 Uhr ist noch keine Entscheidung gefallen. Ich gehe jedoch davon aus, dass dieses wichtige Ereignis auch bei Gold eine Bewegung auslösen wird.
 



Silber:
Stärker als Gold!
 

Silber zeigt sich stärker als Gold und liegt nicht auf seiner unteren Unterstützung auf. Dies bestätigt auch das Gold-Silber-Ratio, welches sich zu Gunsten von Silber verbessert hat. Ein Ausbruch über 18 US-Dollar wäre ein sehr positives Zeichen.


Doch auch bei Silber gilt, dass hier der Brexit bzw. dessen Entscheidung noch einiges an Bewegung hervorrufen wird. Daher warte ich gespannt ab!
 



DAX:
Ausbruch geglückt?!
 

Der DAX konnte den Widerstand bei 12.650 nachhaltig überwinden und rein aus charttechnischer Sicht ist damit viel Potential nach oben frei geworden. Dennoch gefallen mir die Begleitumstände nicht, denn aufgrund der Hoffnung für einen Deal zwischen der EU und Großbritannien, konnte der DAX ausbrechen.


Sollte der Deal nicht zustande kommen und keine Einigung erfolgen, wird sich der Ausbruch als klassischer Fehlausbruch erweisen. Auch beim DAX ähnlich wie bei Silber und Gold gilt es abzuwarten.
 


 


Chart der Woche:
Frachtraten explodieren!

 

Relativ unbemerkt sind die Preise für den Transport von Waren per Schiff in den letzten Tagen explodiert. Bei Rohöl kostet es inzwischen 350.000 US-Dollar pro Tag um das schwarze Gold mit einem Tanker (VLCC) zu transportieren. In Anbetracht früherer Preise von 25.000 US-Dollar pro Tag sind goldene Zeiten für die Betreiber von Tankern angebrochen.
 

Quelle: www.zerohedge.com


Trotz dieser Goldgräberstimmung möchte ich Dich vor Tanker-Aktien warnen. Das Geschäft mit Schiffen ist komplett anders als Du es von anderen Unternehmen kennst. Es gibt Hunderte Möglichkeiten wie sich Reeder Geld weit vor den Aktionären und Gläubigern aus dem Unternehmen ziehen.


Darunter sind Kickbacks, Maritime Liens und natürlich der Verkauf von Treibstoff, Schmiermittel, der Crew und vielem mehr durch eigene Offshore-Firmen. Als Aktionär würde ich daher nicht in Tanker-Aktien investieren. Wenn Dich das Thema weitergehend interessiert, empfehle ich die Bücher „The Shipping Man“ und „Viking Raid“ von Matthew McCleery.


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2019 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.