Jahrhundert-Chance? Diese Aktien sind spottbillig!
Falls Du die aktuelle Ausgabe nicht oder nur teilweise sehen kannst, klicke bitte hier...
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

während an den Börsen die Schwankungen aufgrund der Unsicherheit rund um die Ukraine-Krise zunehmen, tun sich an einer anderen Stelle große Chancen auf. Unternehmen die von einer dauerhaft hoch bleibenden Inflation profitieren, werden immer mehr nachgefragt.


Erst gestern wurde für Deutschland der Wert der Erzeuger-Preise für Januar 2022 gemeldet. Man kann von einem historischen Moment sprechen, da der jährliche Zuwachs auf dem höchsten Niveau seit 1949 (!) lag. Um 25 Prozent haben sich die Erzeuger-Preise gegenüber dem Vorjahr verteuert. Rechnet man die gestiegenen Energiekosten heraus, bleibt immer noch ein Anstieg um 12 Prozent. Der nachfolgende Chart belegt die Entwicklung eindrucksvoll:
 

Quelle: twitter.com/Schuldensuehner


Laut den neuesten ISM-Einkaufsmanagerindizes zeigt sich mittlerweile auch ein Preisanstieg bei den Dienstleistungen. Diese sind weniger stark von Lieferkettenproblemen und steigenden Rohstoff-Preisen betroffen als die Industrie. Dennoch sehen wir, dass die Inflation in der Breite nun ankommt und sich dauerhaft festsetzen wird. Die Analysten der Commerzbank rechnen für dieses Jahr mit einer durchgehend hoch bleibenden Inflationsrate im Bereich der 5 Prozent.


Von einem derartigen Szenario, welches nicht nur Deutschland, sondern die ganze EU und auch USA betrifft, profitieren vor allem Rohstoff-Werte. Und genau hier ergibt sich eine große Chance. Der untenstehende Chart zeigt das Verhältnis zwischen den Energie- und Rohstoff-Werten im S&P 500 verglichen mit allen Aktien aus dem Index. Du siehst, dass es eine historische Unterbewertung gibt, die bisher in 100 Jahren nicht aufgetreten ist.
 

Quelle: twitter.com/PlanMaestro


Ich könnte Dir noch weitere Grafiken zeigen, die eine drastische Unterbewertung von Gold zum S&P 500, Öl zum S&P 500 oder dem gesamten Rohstoff-Sektor zu US-Aktien aufzeigen, lasse diese aber weg da in der Kürze die Würze liegt.


Grundsätzlich gilt, dass Anleger mit den dauerhaft hoch bleibenden Inflationsraten umgehen müssen. Dies mag neu sein, da wir seit Jahrzehnten nicht mehr mit der Inflation kämpfen mussten. Diese Zeiten sind nun vorbei und wer nicht rechtzeitig reagiert, wird sehr viel Kaufkraft verlieren.


Die oben vorgestellten Ideen kannst Du beispielsweise über einen Rohstoff-ETF wie den iShares STOXX Europe 600 Basic Resources UCITS ETF umsetzen. Ich selbst bin bei diesem ETF seit längerem schon investiert und baue die Position schrittweise aus.


  Mein Podcast-Tipp:

 

Wie schnell wird man an der Börse reich?
 

Mit welchen Aktien wird man an der Börse reich? Sind es Explorer aus Kanada oder eher Hype-Werte aus dem Tech-Bereich? Ich habe eine spannende Analyse gefunden, die Dich verblüffen wird. Details und konkrete Aktien nenne ich in dieser Ausgabe.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (für Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (für iOS)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber,
DAX & dem Bitcoin getan?

 


Gold: Bremst da etwa jemand?

 

Der Gold-Preis konnte seine Ausbruchsbewegung fortsetzen und notiert gerade einen Schnaps unterhalb der Marke von 1.900 US-Dollar. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden bereits Kurse von 1.908 US-Dollar in der Spitze erreicht. Interessant ist jedoch, dass ab einem Überschreiten der psychologisch wichtigen 1.900 US-Dollar verstärktes Verkaufsinteresse auftritt. Die nächsten Tage werden entscheiden ob ein Überwinden dieser großen Hürde gelingt.
 

Quelle: www.tradingview.com


Silber: Leider schwach!
 

Wäre Silber charttechnisch ähnlich stark wie Gold, müssten die Notierungen über 25,50 US-Dollar notieren. Das tun sie jedoch nicht und auch das Gold-Silber-Verhältnis zeigt eine deutliche Schwäche von Silber an. Momentan ist das Edelmetall nicht sonderlich gefragt und zeigt auch keine Impulse.
 

Quelle: www.tradingview.com


DAX: Große Korrektur voraus?
 

Am Montagmittag zeigt sich der DAX erneut schwach. Ein Treffen zwischen Putin, Biden und Macron, welches diplomatische Entspannung im Ukraine-Konflikt bringen könnte, steht auf tönernen Füßen. Die Aktien-Märkte quittieren diese Unsicherheit mit Abgaben. Der DAX ist aus seiner Seitwärtszone nach unten ausgebrochen. Eine Erholung muss nun schnell erfolgen, am besten noch heute. Ansonsten geht es in Richtung 14.000 Zähler und tiefer.
 

Quelle: www.tradingview.com


Bitcoin: Risk-Off-Modus!
 

Die Krypto-Werte zeigen sich besonders schwach in Anbetracht der aktuellen Situation. Gelten sie doch als die spekulativste Anlageklasse, die gerade bei zunehmender Spannung am meisten leidet. Das Geld fließt wieder heraus und sucht sich seinen Weg in sichere Werte wie Gold. Charttechnisch hat der Bitcoin den Kampf um die 40.000 US-Dollar verloren und läuft nun in Richtung 30.000 US-Dollar. Hier wartet eine neue Unterstützung und potentielle Nachkäufe werden interessant.
 

Quelle: www.tradingview.com


 


Chart der Woche:
Sind Tech-Aktien bald wieder ein Kauf?

 


Laut einer Umfrage der Bank of America unter Fonds-Managern die insgesamt fast 1 Billion US-Dollar verwalten, ist die Investitionsquote in den Tech-Sektor derzeit so niedrig wie seit August 2006 nicht mehr. Ob dies ein Warn- oder eher Chancen-Signal ist, werden wir bald sehen. Ich bin nach wie vor positiv für den Technologie-Sektor gestimmt. Jedoch nur für die großen Zugpferde wie Amazon, Google oder Apple und nicht für die unprofitable zweite und dritte Reihe.
 

Quelle: twitter.com/SpecialSitsNews

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kommentars investiert:
Gold, Silber, Bitcoin, DAX & Rohstoff-ETF


Weitere Informationen dazu findest Du hier...


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an report@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an report@hell-investiert.de
 

TradingView© ist eine eingetragene Marke der ICE Data Services. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu TradingView©.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2022 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.