Gold oder Aktien – Was schützt Dich besser?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

diese Ausgabe widme ich einer besonderen Analyse über Anlageklassen, die von einem inflationären Umfeld profitieren. Aufgrund des Feiertags am Montag hat sich die Veröffentlichung um einen Tag verschoben, ab nächster Woche kommt dann wieder alles wie gewohnt.


Doch zurück zum eigentlichen Thema der Inflation. Die jüngsten Werte für Deutschland für den Monat März haben einen Wert in Höhe von 7,3 Prozent erreicht. Dies entspricht dem höchsten Stand seit 1981! Daher ist es spätestens jetzt an der Zeit sich Gedanken darüber zu machen, welche Anlageklassen bei hohen Inflationsraten besonders profitieren.


Die Investmentbank Rothschild hat hierzu jüngst eine sehr detaillierte Analyse veröffentlicht, deren Erkenntnisse ich hier mit Dir teilen will. Grundsätzlich haben Aktien in den letzten 50 Jahren am besten abgeschnitten.
 

Quelle: www.rothschildandco.com


Die reale Wertentwicklung liegt bei 9,4 Prozent gefolgt von Unternehmens-Anleihen, Staatsanleihen und danach erst Gold. Dies mag verwundern, wird doch Gold oft als der beste Inflationsschutz hochgepriesen.


Wie immer liegt die Antwort jedoch in den Details. Betrachtet man nur die letzten 50 Jahre pauschal, haben Aktien derart gut abgeschnitten, da wir eine extrem gute Phase gerade am US-Aktienmarkt gesehen haben.


Blicken wir jedoch tiefer in die verschiedenen Inflations-Arten der letzten Jahrzehnte hinein und ordnen wir die Inflations-Zeiten in verschiedene Kategorien ein wie steigend, fallend oder stabil im Sinne der Veränderung der Inflation, so ergibt sich ein anderes Bild.
 

Quelle: www.rothschildandco.com


Das obere Schaubild kannst Du als guten Kompass verwenden um schnell zu erkennen, welche Anlageklasse bei welcher Inflations-Ära gut funktioniert. Aktuell steigen die Inflationsraten stark an, weswegen wir eher im rechten Teil suchen sollten. Gerade Energie, Industrie-Metalle, Aktien und Gold profitieren in diesem Umfeld. Allerdings zeigt sich, dass je stärker die Inflation ansteigt Gold umso wichtiger zur Absicherung wird.
 

Quelle: www.rothschildandco.com


Abschließend siehst Du oben noch eine Auswertung der realen Rendite von Aktien und Gold bei unterschiedlichen Inflationsraten. Es zeigt sich deutlich, dass je höher die Inflation ansteigt, Gold umso stärker abschneidet.


Dies ist auch die Erklärung dafür, dass Aktien seit 1971 besser abgeschnitten haben, weil wir zwar in den 1970ern hohe Inflationsraten hatten, danach jedoch nicht mehr was eindeutig besser für Aktien als für Gold war. Stehen wir nun jedoch vor einer Zeitenwende mit dauerhaft höheren Inflationsraten, wird Gold sehr gefragt sein als Inflationsschutz.


  Mein Podcast-Tipp:

 

"Immobilien-Zyklus endet 2024!" – Neue Studie!
 

Die Deutsche Bank sieht ein Ende des Immobilien-Zyklus in Deutschland für 2024 voraus. Danach sollen die Preise nachgeben. Wie stark die Rückgänge sein werden und wie ich mich als Immobilien-Investor jetzt verhalte, sage ich Dir in dieser Ausgabe.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (für Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (für iOS)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX?

 


Gold: Doch kein Oster-Geschenk!

 

Gold hat am Oster-Montag einen Angriff auf die 2.000 US-Dollar Marke gestartet. Diese wurde sogar kurzzeitig erreicht, doch danach ging es wieder zurück in Richtung 1.980 US-Dollar. Aktuell sehen wir eine kurzfristige Beruhigung. Positiv ist, dass Gold sehr stark ist trotz steigender Zinsen, aber ein Ausbruch über 2.000 US-Dollar sollte nun so langsam gelingen...
 

Quelle: www.tradingview.com


Silber: Wieder in Höchstform?
 

Silber zeigt sich in den letzten Tagen deutlich stärker als Gold. Die Marke von 26 US-Dollar ist heiß umkämpft und ein Ausbruch darüber hinaus, würde die seit Juni 2021 bestehende Widerstandszone endlich neutralisieren.
 

Quelle: www.tradingview.com


DAX: 14.000 Punkte bleiben spannend!
 

Der DAX kämpft mit der Marke von 14.000 Punkten allerdings im Gegensatz zu den Edelmetallen, die einen Ausbruch üben, geht es beim DAX darum nicht tiefer zu fallen. Charttechnisch ist noch alles offen.


Wir könnten einen Doppel-Boden bei 12.400 Punkten sehen, eine 1-2-3 Umkehrformation oder nur ein Zwischenhoch im Rahmen einer größeren Abwärtsbewegung. Mal sehen, ob wir nächste Woche mehr Klarheit bekommen.  

 

Quelle: www.tradingview.com

 


 


Chart der Woche:
Corona und Lieferketten bleiben ein Thema!

 


Untenstehend siehst Du eine Auswertung der Quartals-Berichte amerikanischer Unternehmen im S&P 500. In Rot dargestellt sind die Erwähnungen verschiedener Probleme im 1. Quartal 2022, in Grau dasselbe nur für Q4/2021.


Die Grafik wird wie folgt gelesen. Unten siehst Du verschiedene Problemfelder mit denen Unternehmen kämpfen. Labor Costs & Shortages (Arbeitskosten und Materialengpässe) wurden in den Quartals-Berichten mit am häufigsten genannt.


Genau gesagt 13-mal im 1. Quartal 2022 und 12-mal im 4. Quartal 2021. Die Lage spitzt sich zu. Von Entspannung ist keine Rede. Auch die Lieferketten (supply chain disruptions) machen noch größere Sorgen als im letzten Jahr. Dies wird bei vielen Firmen trotz voller Auftragsbücher zu Problemen führen, da die Aufträge nicht in Umsätze umgemünzt werden können.
 

Quelle: twitter.com/PriapusIQ

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kommentars investiert: Gold, Silber & DAX


Weitere Informationen dazu findest Du hier...


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an report@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an report@hell-investiert.de
 

TradingView© ist eine eingetragene Marke der ICE Data Services. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu TradingView©.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2022 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.