Warum Du unbedingt Gold in der Kirse haben musst!?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

am Wochenende habe ich mich etwas näher mit Chile beschäftigt. Das kleine Land hat hier in Europa Niemand wirklich auf dem Radar, außer wenn man in den Nachrichten davon hört. Immer wieder gab es in den vergangenen Wochen Meldungen, dass in Chile Unruhen herrschen.


Als ich erneut von einer Meldung las, dass nun im April 2020 in Chile ein Referendum über eine neue Verfassung abgehalten werden soll, kam mir die Idee für diese Ausgabe.
 

Gold, der ultimative Krisenschutz?
 

Ich habe auf meinen YouTube-Kanal „hell-investiertbereits über Gold als Krisenschutz in den beiden VideosSystem-Crash: Gold kaufen als Schutz für den Notfall?undEuro-Crash: So schützt Dich GOLD!gesprochen. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in Chile kam mir nun die Idee mir den dortigen Aktienmarkt, den Chilenischen Peso (Abkürzung im Devisenhandel: CLP) und den Goldpreis in CLP näher anzusehen. Gemeinsam mit Dir will ich herausfinden, ob Gold als Krisenschutz auch einem Chilenen geholfen hätte.


Als Zeitraum für meine Vergleiche habe ich das Jahr 2019 von Januar bis zu dieser Ausgabe am 19. November 2019 gewählt. In Chile gab es bereits vor den großen Ausschreitungen, die seit Mitte Oktober vorherrschen, sehr viel Unruhe und Unzufriedenheit unter der Bevölkerung. Neben einer Verfassungsreform waren auch niedrige Löhne, hohe Preise, ein schlechtes Gesundheitssystem und einiges mehr Anlass für wiederkehrende Proteste.
 

Was war los an den chilenischen Märkten 2019?
 

Für meine Untersuchung nehme ich drei Anleger, die aufgrund der Proteste ihr Geld in Sicherheit bringen wollen. Der eine investiert in den chilenischen Aktienmarkt, der andere in Gold und der dritte macht nichts und hält sein Geld in der lokalen Währung.


Anleger A – Der Aktien-Investor: Seit Anfang 2019 hat der Aktienanleger leider 6,67 Prozent (laut Bloomberg) verloren, wenn er in den „IGPA-Index“ einem marktbreiten Index in Chile investiert hat. So gesehen, war der Verlust nicht wirklich hoch, aber dennoch hat der Anleger einen Teil seines Geldes verloren. Nachfolgend noch ein Chart, der die Entwicklung des chilenischen Aktienmarktes zeigt:
 

Quelle: www.tradingeconomics.com


Anleger B – Der Gold-Käufer: Gemessen in chilenischen Peso (CLP) konnte der Goldpreis pro Unze von 875.000 CLP auf mittlerweile 1.138.287 CLP ansteigen. Dies entspricht einem Zugewinn von 28,00%! Wer sein Geld in Gold geparkt hat, konnte deutlich profitieren.


Aber noch besser: Die Inflationsrate in Chile liegt nur bei 2,78% für 2019 (laut Schätzung von Statista). Der Goldkäufer konnte somit auch seine Kaufkraft massiv steigern! Hier der Chart als Beweis:
 

Quelle: www.goldbroker.com


Investor C – Der Bargeldhalter: Derjenige der Bargeld gehalten hat, hat objektiv betrachtet den Kaufkraftverlust durch die Inflationsrate. Sieht man etwas weiter über den Tellerrand und betrachtet die Währungsentwicklung des CLP gegenüber dem US-Dollar, so zeigt sich eine deutliche Abwertung von 11,67 Prozent.


Eine ähnliche Entwicklung ergibt sich übrigens auch gegenüber anderen Leitwährungen wie dem Euro oder Franken. Gemessen in Auslandswährung hat der Chilene einiges an Kaufkraft eingebüßt!


Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Gold erneut perfekt funktioniert hat und seiner Funktion als sicherem Hafen wunderbar nachkam!


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Tiefere Notierungen voraus!?

 

Bei Gold hat sich inzwischen ein kurzfristiger Abwärtstrend gebildet. Dieser sieht stabil aus und ich gehe von tieferen Notierungen in den kommenden Wochen aus.


Ein Durchbrechen der Marke von 1.300 Euro pro Unze könnte einen Abwärtsschub in Richtung der unteren Trendlinie des seit letzten Jahres bestehenden Aufwärtstrendkanals auslösen.
 



Silber:
Silber kämpft...
 

Silber kämpft unverändert weiter um die Unterstützung bei 16,60 US-Dollar pro Unze. Das Gold-Silber-Ratio hat sich nicht großartig verändert und notiert derzeit bei 86,70. Dennoch zeigt sich Silber charttechnisch stärker.
 



DAX:
Wann geht es weiter?
 

Während in den USA ständig neue Allzeithochs im S&P500 und Dow Jones gefeiert werden, sogar am Montagmittag als ich diese Ausgabe erstelle, kommt der DAX nicht richtig in Schwung. Der Anstieg der letzten Wochen war sicherlich für alle Aktienbesitzer beeindruckend.


Allerdings stört mich, dass ein Ausbruch auf ein neues Hoch nicht so richtig gelingen will. Trotzdem sehe ich weit mehr Chancen, dass wir neue Rekordwerte sehen werden als dass der Markt wieder einbricht.
 


 


Chart der Woche:
Wie gut ist die Dividende von Saudi-Aramco?

 


Ich möchte Dir abschließend noch ein kurzes Update zu Saudi-Aramco geben. Nachdem ich in der letzten Ausgabe ausführlich über den Börsengang berichtet hatte, gibt es seit gestern News. Der Börsengang wird zu einer Bewertung im Bereich der 1,6 bis 1,7 Billionen US-Dollar erfolgen!


Besonders interessant ist, dass immer wieder durch die sehr hohe Dividende von mindestens 75 Milliarden US-Dollar pro Jahr Investoren gelockt werden. Doch wie hoch ist diese Dividende im Verhältnis zum gigantischen Wert von Saudi-Aramco?


Die NZZ hat sich dies näher angesehen:
 

Quelle: www.nzz.ch


Bei einem Wert von 1,5 Billionen US-Dollar (zweiter Balken von oben) liegt die Dividendenrendite bei 5%. Beim aktuellen Wert von 1,6 bis 1,7 Billionen etwas darunter. Damit liegt Saudi Aramco unter den anderen Ölriesen.


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2019 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.