Gold - Starschuss zur Rallye!
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

in der letzten Woche wurde gemeldet, dass die Verbraucherpreisinflation in den USA auf 4,2 Prozent angestiegen ist. Die Erzeugerpreise zeigten sogar einen Sprung um 6,2 Prozent nach oben. Ich hatte diese Entwicklung mehrfach prophezeit, da aufgrund steigender Rohstoff-Preise eher früher als später die Preise folgen werden.


Interessant ist, dass sich der Zinssatz für 10-jährige US-Anleihen in Anbetracht dieser Horror-Nachricht für jeden Gläubiger, so gut wie nicht bewegt hat. Nachfolgend siehst du den Kursverlauf für 10-jährige US-Anleihen anhand eines ETFs von iShares. Der Kurs zeigt seit gut einem Jahr nach unten, was bedeutet, dass die Zinsen gestiegen sind.
 


Interessanterweise reagierten die Zinsen nicht mehr auf den deutlichen Inflationsanstieg. Normalerweise sollte sich eine Risiko-Prämie im Zins für die gestiegene Inflation und deren Erwartung widerspiegeln. Das tut es aber nicht.


Die Erklärung dafür ist wie folgt: Entweder rechnet der Markt nicht damit, dass die Inflation auch in Zukunft höher sein wird als in der Vergangenheit. Das ist auch die bevorzugte Einstellung der US-Notenbank FED und auch der EZB. Dort verweist man auf kurzfristige Effekte, die die Inflation antreiben.


Oder der Markt geht davon aus, dass falls die Zinsen weiter ansteigen sollten, die FED sofort in den Markt eingreift (oder es schon tut) und dadurch das Zinsniveau niedrig hält. Davon gehe ich aus, da die gigantischen staatlichen Schuldenberge nur durch Inflation und einen negativen Realzins beseitigt werden können.


In jedem Fall sind stagnierende Zinsen von 1,6 Prozent in den USA, in Anbetracht einer Inflationsrate von 4 Prozent hervorragend für Gold und Silber. Der Realzins ist stark negativ und legt damit den Grundstein für eine weitere Rallye.


  Mein Podcast-Tipp:

 

Hatte ich nur Glück im Leben?
 

Hängt Erfolg nur von Glück oder auch von Leistung ab? Ich habe eine interessante Studie gelesen, die davon ausgeht, dass 80 Prozent des Erfolgs im Leben nur von Glück abhängt. Dazu beziehe ich gerne Stellung anhand meines eigenen Werdegangs.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber,
DAX & dem Bitcoin getan?

 


Gold:
Super Trend!

 

Gold zeigt einen bilderbuchartigen Anstieg seit dem Doppeltief im März. Höhere Hochs werden von den entsprechenden höheren Tiefs begleitet. Ein Ausbruch über 1.850 US-Dollar steht bevor. Der Weg ist frei und die jüngsten Inflationsdaten aus den USA (+4,2% im April) treiben den Realzins deutlich in den negativen Bereich. Ein perfektes Umfeld für Gold!
 



Silber:
Wird es diesmal klappen?
 

Silber nimmt Anlauf auf die Hochs von Februar. Werden wir einen deutlichen Ausbruch über 28,50 US-Dollar sehen? Die Charttechnik zeigt sich positiv, das Gold-Silber-Verhältnis (66) ebenfalls. Auch die Fundamentaldaten bestehend aus negativem Zinsumfeld und wirtschaftlichen Aufschwung treiben Silber an.
 



DAX:
Weder Fisch noch Fleisch!
 

Zum Wochenstart springt der DAX in Richtung neuer Allzeithochs. Der Ausbruch am letzten Freitag war kraftvoll und charttechnisch schön. Am Montag zeigte sich ein durchwachseneres Bild. Die Verkaufsseite dominiert nach wie vor das Niveau oberhalb von 15.400 Punkten. Bricht der DAX nachhaltig auf Schlusskursbasis darüber hinaus aus, ist mit deutlichen Eindeckungen von Verkaufspositionen zu rechnen.
 



Bitcoin:
Das Top ist da!
 

Der Bitcoin zeigt eine deutliche Umkehr-Formation und gab seit der letzten Ausgabe massiv nach. Nun scheint die längst überfällige Korrekturbewegung eingeleitet worden zu sein. Ich warte ab bis sich Bodenbildungstendenzen abzeichnen. Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass die Verkaufswelle bis in Richtung 25.000 bis 30.000 US-Dollar gehen könnte. Dort liegen die 200-Tage und 1-Jahres-Linie.
 


 


Chart der Woche:
Aktien-Rückkäufe auf Rekord-Niveau!

 


Die angekündigten Aktien-Rückkäufe der amerikanischen Unternehmen sind auf einen Rekordwert von fast 500 Milliarden US-Dollar angestiegen. Dies übertrifft den bisherigen Höchststand aus dem Jahr 2015 um gut 20%.


Aktien-Rückkäufe sind für Unternehmen eine gute Möglichkeit der Kurspflege, da sie Korrekturen begrenzen und dadurch die Aktionäre positiv stimmen. Zudem verteilt sich der Gewinn auf weniger Aktien was die Bewertung rechtfertigt und es gibt mehr Dividende.


Gerade die Dividende ist für viele Vorstände von Aktiengesellschaften ein Problem. Niemand möchte seinen Aktionären sagen, dass die Dividende gekürzt wird oder sogar ausfällt. Also werden Aktien gekauft, da hier eine Verringerung oder Aussetzung weiterer Käufe „sozialverträglicher“ ausfällt.


Insgesamt stellen die angekündigten Rückkäufe von fast einer halben Billion US-Dollar eine weitere deutliche Nachfrage nach Aktien dar.
 

Quelle: twitter.com/acemaxx


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an report@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an report@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2021 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.