17. März Crash im DAX, Silber und Bitcoin! Wie geht es weiter? #ChartCheck
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

der Handel am Montag hat erneut mit einem Knall gestartet. Nachdem die US-Notenbank (FED) am Sonntagabend in einer Sondersitzung die Zinsen um 100 Basispunkte (1 Prozent) gesenkt sowie umfangreiche Maßnahmen wie QE5 (Kauf von Staatsanleihen) beschlossen hat, profitieren die Märkte nicht.


Wir befinden uns derzeit in einem sogenannten „De-Leveraging“, welcher auch als Liquiditäts-Klemme bezeichnet werden kann. Anleger fliehen aus allen Produkten um Geld zu generieren. Institutionelle Investoren sind dadurch gezwungen ihre Anlagen zu jedem Preis zu veräußern, was die Abwärtsspirale weiterhin befeuert.


Ich selbst habe derartige Panik-Verkäufe schon während der Finanzkrise 2008, vor allem nach der Pleite von Lehman Brothers miterlebt. Damals dachte man, dass eine Insolvenz der US-Investmentbank nicht „so schlimm“ wäre. Was sich im Nachhinein als „Lehman-Moment“ entpuppte war der Auslöser für eine dramatische Verschärfung der Lage.


Banken stellten praktisch über Nacht sämtliche Kreditvergaben ein und dadurch kam das Finanzsystem beinahe zum Fall! Gelöst werden konnte das Problem nur durch massive Eingriffe seitens der Staaten (Verstaatlichungen von Banken) und monetären Spritzen (QE-Programme).


Positiv ist, dass die Regierungen und Notenbanken in der aktuellen Situation schon sehr früh reagieren. Es wird nicht erst gewartet bis schlechte Zahlen veröffentlicht werden oder Insolvenzen drohen. Man ist jetzt gewillt „Gas zu geben“ und das zeigt sich.


Dennoch wird es dauern, bis sich die Märkte wieder stabilisieren. Ich sehe dies erst, wenn der Höhepunkt der Infektionen fast erreicht oder überschritten ist. Dann kann man festlegen wie groß der wirtschaftliche Schaden bisher ist und ob weitere Maßnahmen gestartet werden müssen.


Wie immer halte ich Dich auf dem Laufenden! Die Welt wird nicht untergehen, das Corona-Virus stehen wir alle gemeinsam durch. Ich selbst warte ab, spare weiter und bin bereit sobald ein Boden gebildet wird. Dazu auch weitere Infos zu meiner Vorgehensweise in meinen letzten beiden VideosPANIK! ANGST! CRASH - Was TUN?undCRASH! Jetzt schon wieder kaufen?.
 

Der große Chart-Check!
 

Der Stand der nachfolgenden Charts ist Montagmittag, nur damit Du Dich nicht wunderst, wenn sich die Kurse bis zum Zeitpunkt wo die Ausgabe bei Dir liegt, schon wieder komplett verändert haben. Ich habe bewusst auf Trendlinien und Widerstände verzichtet, da momentan alles im Fluss ist.


Bei Panikverkäufen haben klassische Unterstützungen keine Bedeutung mehr. Die Märkte müssen sich auspendeln und erst danach kann man mittels Chartanalyse wieder versuchen einen Trend oder eine Bodenbildung zu identifizieren.
 


Obenstehend siehst Du den Future auf den amerikanischen S&P500. Der Index ist auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2019 gefallen. Weiteres Potential kann sich durchaus noch bis unter 2.400 Punkte ergeben. Hier liegt übrigens auch das errechnete Kursziel einer großen Investmentbank (Goldman Sachs).
 

 

Beim NIKKEI musste ich weit aus dem Chart heraus zoomen, damit Du sehen kannst, dass wir hier bereits auf den Ständen von 2016 notieren. Gerade die asiatischen Märkte trifft das Corona-Virus durch die Nachfrageeinbrüche in Europa und den USA sowie die Möglichkeit einer Rückverlagerung der Produktion zurück zum europäischen/amerikanischen Verbraucher besonders hart.


  Podcast-Tipp

 

Vermögen schützen!
JETZT Schweizer Franken kaufen?

 

Ich gehe in dieser Episode der spannenden Frage nach, ob man jetzt einen Teil seines Vermögens in den Schweizer Franken umschichten sollte? Gerade für Deutsche ist der Franken eine Art Sehnsuchts-Währung, die Stabilität und Sicherheit garantiert.


Ob es Sinn macht jetzt noch den Franken zu kaufen und welche Maßnahmen Anleger seitens der Schweizer Nationalbank erwarten müssen, erfährst Du in dieser Episode.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify


 


Bei der Aktie der Deutschen Bank zeigt sich nach unten gar keine Unterstützung mehr. Ich rechne damit, dass wir in den kommenden 1 bis 2 Wochen eine Verstaatlichung sehen werden oder zumindest umfangreiche Garantien für das Bankhaus. Die Lage spitzt sich hier und bei der Commerzbank deutlich zu.


Der innere Wert der beiden Banken besteht fast nur noch aus den Beteiligungen an der DWS (Deutsche Bank) sowie mBank und Comdirect (Commerzbank).
 

Quelle: www.tradingview.com


Der Bitcoin fällt weiter und notiert unter 5.000 US-Dollar. Hier erwarte ich weiter dramatische Einbrüche, da gerade beim Bitcoin extrem viele Glücksjäger unterwegs sind. Viele haben keine Erfahrung mit der Börse oder Kursverlusten. Wenn die „schwachen Hände“ ganz nach André Kostolany aus dem Markt sind, ergeben sich hier wieder Kauf-Chancen.


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
Stabilisierung!

 

Das Rad an den Finanzmärkten dreht sich extrem schnell. Das sieht man daran, dass ich in der letzten Ausgabe noch darübergeschrieben habe, dass sich Gold gut erholt hat und nun ist es auf unter 1.550 US-Dollar gefallen.


Der Ausverkauf findet gerade überall statt und wer nach wie vor von Gold überzeugt ist, sollte nun nach Chancen für Nachkäufe von physischem Gold Ausschau halten. Nächste Unterstützungen liegen bei 1.440 bis 1.460 US-Dollar.
 



Silber:
Richtige Einschätzung!
 

In meinem VideoJetzt Silber kaufen?habe ich gesagt, dass Silber aufgrund des industriellen Charakters (immerhin 50% der Nachfrage) noch weiter leiden wird. Genau dies ist passiert. Das Gold-Silber-Verhältnis liegt bei 115 und Silber wird am Montag brutal abverkauft (-10%).


Wer noch nicht genug von Silber hat, sollte nach Einstiegen Ausschau halten. Aber bitte gestaffelt, ein Boden ist derzeit nicht in Sicht.
 



DAX:
Total-Absturz!
 

Leider hat mein Kursdatenanbieter ein Problem, daher zeige ich Dir nachfolgend nicht den DAX-Index sondern den Future. Der DAX befindet sich wie die anderen Indizes auch im Absturz-Modus.


Wir müssen nun abwarten wo der Boden erreicht ist. Charttechnische Prognosen sind momentan nicht möglich. Ich habe gestern bei 8.600 meine ETFs per Sparrate nachgekauft und fühle mich wohl damit!
 


 


Chart der Woche:
Wer kauft so viel Silber?

 


Obwohl der Silberpreis in den letzten Jahren seitwärts verlief und nun deutlich abstürzt, zeigen die Bestände der Silber-ETFs nach oben. Irgendjemand oder auch mehrere Investoren kaufen massiv physisches Silber am Markt über ETFs auf.
 

Quelle: www.goldsilver.com


Privates Geld ist dies wahrscheinlich nicht, da Privatanleger leider meist prozyklisch agieren und erst aufspringen, wenn ein Trend schon sehr weit fortgeschritten ist. Hier handelt es sich offenbar um strategische Investoren, die seit der Finanzkrise kaufen und dabeibleiben!


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2020 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.