Stürzt die FED den Aktien-Markt in den Abgrund?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

am Mittwochabend werden wir mehr über die Vorgehensweise der amerikanischen Notenbank (FED) in puncto Liquiditätszufuhr wissen. Die FED ist in einer Zwickmühle gefangen, bestehend aus Rezession und Inflation.


Nachdem der Markt noch vor wenigen Wochen eine erste Zinserhöhung um 50 Basispunkte (0,50 Prozentpunkte) eingepreist hatte, ist man sich nun „sicher“, dass es nur 25 Basispunkte sein werden. Danach sollen weitere Zinserhöhungen folgen (siehe Schaubild unten) bis Ende dieses Jahres ein Niveau von 2 Prozent erreicht ist. 2023 folgen dann erneut 2 Schritte zu je 0,25 Prozentpunkten.
 

Quelle: www.wellenreiter-invest.de


Die FED muss zwar auf die extrem gestiegene Inflation von zuletzt fast 8 Prozent reagieren, darf aber gleichzeitig die Wirtschaft nicht abwürgen, die ohnehin schon unter den stark gestiegenen Energie-Preisen leidet. Ob ihr dieses Kunststück gelingt ist jedoch fraglich und auch der Finanzmarkt zeigt sich skeptisch.
 

Quelle: www.tradingview.com


Der Spread zwischen 10-jährigen und 2-jährigen US-Anleihen hat sich weiter eingetrübt und befindet sich nur noch leicht oberhalb der Null-Linie. Ein Abtauchen in den Negativbereich, was bedeutet, dass die Zinsen auf 2-jährige Anleihen höher notieren als auf 10-jährige, ist eine deutliche Rezessions-Warnung.


Ich bin wenig zuversichtlich, dass das Kunststück der Inflationsbekämpfung bei gleichzeitiger Belebung der Wirtschaft gelingen wird. Wir werden wahrscheinlich bald eine handfeste Rezession haben, verursacht durch den Liquiditäts-Entzug der Notenbanken als Reaktion auf die hohen Inflationsraten. Stell Dich also darauf ein, dass es an den Märkten weiterhin ruppig bleiben wird und wir darin Chancen sehen müssen für den weiteren Depot-Ausbau.



  Mein Podcast-Tipp:

 

Zinsen steigen! Diese Aktien profitieren!
 

Die Zinswende ist da und gerade längere Laufzeiten verteuern sich. Dies drückt auf Aktien, die von einem niedrigen Zinsumfeld profitieren. Dennoch gibt es eine Kategorie, die bisher in diesem Jahr den Unwägbarkeiten an den Börsen getrotzt hat und von weiter steigenden Zinsen profitiert. Um welche Aktien es sich handelt und welche konkreten Tipps ich für Dich habe, erfährst Du in dieser Ausgabe.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (für Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (für iOS)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify



 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold: Woche der Entscheidung?

 

Gold schaffte in der Vorwoche den Ausbruch über 2.000 US-Dollar und wurde daraufhin wieder abverkauft. Verwunderlich ist die Marktreaktion nicht, da sich die Lage in der Ukraine medial etwas entspannt hat. Nun wird es spannend zu sehen, ob Gold sich stabilisieren kann und erneut die 2.000 US-Dollar-Marke anläuft oder zurückfällt.
 

Quelle: www.tradingview.com


Silber: Kampf um 25 US-Dollar!
 

Silber ist relativ gesehen schwächer als Gold, was sich am steigenden Gold-Silber-Verhältnis zeigt. Es ergibt sich dennoch ein ähnliches charttechnisches Bild wie bei Gold. Silber muss nun beweisen was es kann, sonst geht es wieder in Richtung 22 US-Dollar.
 

Quelle: www.tradingview.com


DAX: V-Umkehr?
 

Der DAX liefert gerade eine V-Umkehr wie im Bilderbuch ab. Dennoch ist das Risiko weiterhin groß, dass sich die Lage in der Ukraine wieder zuspitzt. Ob die Bodenbildung schon erfolgt ist wird sich in den nächsten 1 bis 2 Wochen zeigen.


Ich rechne mit einem erneuten Rücksetzer in Richtung der jüngsten Tiefststände. Danach werden wir mehr Klarheit haben ob die Käufer stark genug sind den Index über diesen Tiefs zu halten.
 

Quelle: www.tradingview.com


 


Chart der Woche:
Panik bei europäischen Aktien!

 


Untenstehend siehst Du den sogenannten „Flow“ in europäische Aktien. Dieser zeigt an, wie viel Geld pro Woche in europäische Unternehmen über den Aktien-Markt investiert wird. Im März hatten wir bisher Mittelabflüsse von 15 Milliarden US-Dollar.


Weit mehr als während des Corona-Crash! Dies halte ich für übertrieben und wir haben somit einen weiteren Indikator, der auf eine Bodenbildung bei EU-Aktien hindeutet. Die Bestätigung für den Boden steht jedoch noch aus.
 

Quelle: twitter.com/MikeZaccardi

Offenlegung wegen möglicher Interessenkonflikte:
Der Autor ist in den folgenden besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum
Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Kommentars investiert: Gold, Silber & DAX


Weitere Informationen dazu findest Du hier...


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an report@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an report@hell-investiert.de
 

TradingView© ist eine eingetragene Marke der ICE Data Services. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu TradingView©.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2022 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.