Crash bei Shell, BP & Co.! Was ist da los?
Lesen Sie
 

Lieber Leser,
 

in der letzten Woche habe ich mich ausführlich mit 2 Videos dem Gold gewidmet. Am Mittwoch ging es darum, dass ein Artikel der in der „Zeit“ erschienen ist, am liebsten mit Gold komplett aufräumen würde. „In die Tonne mit dem nutzlosen Zeug“ war er tituliert und Du kannst Dir wahrscheinlich schon denken, dass der Autor des Berichts kein Gold-Fan ist. Also habe ich mich näher mit dem Thema auseinandergesetzt um eine Gegenrede zu halten. Diese findest Du in meinem VideoGold: Angriff der Medien auf Gold-Besitzer!.


Am Sonntag ging es dann über die Manipulation des Gold-Marktes. Ich hatte zusammen mit Lars Erichsen in einem früheren Video und Report schon über die grundlegenden Züge der Gold-Manipulation gesprochen und geschrieben.


Aufgrund der sehr guten Resonanz habe ich eine Serie gestartet, innerhalb derer ich in den kommenden Monaten verschiedene Manipulations-Techniken besprechen werde. Den 1. Teil mit einer sehr perfiden Manipulations-Technik, die vor allem von Banken und Fonds genutzt wird, findest Du in meinem VideoManipulation bei GOLD! Der BEWEIS!.
 

Großer Crash bei Öl-Aktien!
 

Während der letzten Wochen haben die Öl-Aktien ordentlich Federn lassen müssen. Was war der Grund für diesen außerordentlichen Ausverkauf? Vor allem da sich der Öl-Preis sehr stabil gehalten hat, wie der nachfolgende Chart zeigt.
 

Quelle: www.tradesignalonline.com


  Mein Podcast-Tipp:

 

Diese ETFs kauft die US-Notenbank!
 

Die amerikanische Notenbank kauft ETFs. Welche ETFs dies sind und warum schon die Ankündigung der Käufe ausgereicht hat, Milliarden an Geldern zu mobilisieren, bespreche ich in dieser Ausgabe. Außerdem gehe ich darauf ein, warum ich 2021 eine große Rallye an den Märkten erwarte.


Höre Dir jetzt meinen Podcast dazu an:


 → Hier findest Du meinen Podcast auf Google (Smartphone, Tablet etc. mit Android)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Apple (Apple iPhone, iPad bzw. iTunes)
 → Hier findest Du meinen Podcast auf Spotify


 

Was ist also los bei „Big Oil“ wie Amerikaner die großen Öl-Firmen gerne nennen? Verantwortlich ist eine Studie des britischen Öl-Konzerns BP. Diese wurde vor wenigen Tagen veröffentlicht und zeigt 3 mögliche Zukunfts-Szenarien für den künftigen Verbrauch auf.


2 der 3 Szenarien gehen davon aus, dass im Jahr 2019 das globale Maximum der Öl-Nachfrage erreicht wurde. Bis 2050 soll die Nachfrage zwischen 55 und 80 Prozent fallen und das weltweit! Ersetzt werden wird Öl vor allem durch grüne Energien aus Wind, Wasser und Sonne.


Flankiert durch Konjunkturprogramme der Regierungen wird das Wachstum grüner Energien anhalten und den Energie-Mix der Verbraucher immer weiter ersetzen. BP spricht damit praktisch über eine neue Welt, die keinen Platz mehr für die alten Öl-Firmen hat. Vor allem da der Trend hin zu grüneren Energieformen auch in den aufstrebenden Ländern, den Emerging Markets Einzug erhält.


Du kannst Dir wahrscheinlich schon denken, dass die Investoren diese Nachricht, die nicht einmal von NGOs oder grünen Politikern verlautbart wurde, sondern direkt aus der Firmenzentrale eines der weltgrößten Öl-Produzenten kam, nicht gut aufgenommen haben. Der Abverkauf vieler Öl-Titel war die Folge.
 

Was tun mit Öl-Aktien?


Ich sehe die Lage bei den Öl-Aktien nicht ganz so kritisch. Zum einen bin ich immer sehr skeptisch, wenn Analysten 30 Jahre im Voraus schon wissen, wie die Zukunft aussehen wird. Der Trend in Richtung grüner Technologien wird selbstverständlich weitergehen.


Ob jedoch die Ziele alle erfüllt werden, ob der Energie-Mix ausreichend stabil sein wird das sind Fragen die wir erst in Zukunft sehen werden. Vielleicht greift man dann doch wieder auf Öl oder sogar Uran zurück. Gerade auch der niedrige Preis der letzten Wochen seit dem Corona-Crash macht Öl in vielen Bereichen wieder konkurrenzfähiger gegenüber (noch) teuren grünen Energie-Formen.


Langfristige Prognosen bei Öl sind in der Vergangenheit schon oft fehlgeschlagen wie der Club of Rome eindrucksvoll belegt. Hier wurde in 1970ern oft das Ende des Öl-Zeitaltes ausgerufen, vor allem weil man mit einem „Peak Oil“ also dem Fördermaximum gerechnet hat.


Außerdem darf man die Öl-Konzerne nicht nur isoliert als Öl-Produzenten sehen. Viele Unternehmen erfinden sich gerade neu und kaufen massiv grüne Technologien zur Energiegewinnung auf oder investieren in grüne Projekte. Der Wandel hat also auch in dieser Branche begonnen und es ist nicht auszuschließen, dass der ein oder andere Öl-Konzern seine Vergangenheit abwirft und komplett zu einem grünen Energie-Lieferanten wird.


Ich selbst habe in meinem privaten Aktien-Depot Werte wie Gazprom Royal Dutch Shell und Exxon gekauft und nutze die niedrigen Kurse für Nachkäufe. Das Zeit-Alter der Öl-Firmen sehe ich noch nicht als beendet an, vor allem wenn sie die Transformation schaffen.


 


Mein Blick auf die Märkte:
Was hat sich bei Gold, Silber & DAX getan?

 


Gold:
1.850 US-Dollar – Diese Marke muss halten!

 

Gold sackte unter seine Unterstützungszone bei 1.900 US-Dollar, wurde jedoch bei 1.850 US-Dollar wieder stark gekauft. Hier könnte sich eine Unterstützungslinie bilden, die ich dann einzeichne, wenn sie ein weiteres Mal bestätigt wurde. Im Fokus ist nun die Rückeroberung der 1.900 US-Dollar.


Insgesamt sehe ich die Kursentwicklung nicht als tragisch an, da sich der Anstieg, ausgehend von 1.450 US-Dollar konsolidieren muss. Dies kann über die Zeit oder den Kurs oder beidem erfolgen. Bei Gold sehen wir derzeit beides, ein Rücksetzer vom Hoch und eine Seitwärtsbewegung.
 



Silber:
Die Käufer sind da!
 

Ähnlich wie bei Gold zeigte sich auch bei Silber Kaufbereitschaft unterhalb von 22 US-Dollar. Jetzt wird es spannend, ob der Abverkauf seit dem Hoch von mehr als 30 Prozent beendet ist oder nicht. Ein klareres Bild werden wir in den nächsten Tagen sehen. Silber-Fans können die Kurse auf jeden Fall für Nachkäufe nutzen.
 



DAX:
Nichts Neues!
 

Beim DAX spare ich mir viele Worte. Die Schiebezone hält an und wir warten auf eine Richtungsentscheidung.
 


 


Chart der Woche:
Bumms, Wumms, Boom!

 


Ich habe mir erneut eine Grafik bei Robert Halver ausgeliehen, da er in seiner jüngsten Analyse eine schöne Grafik bereithält zur Entwicklung der deutschen Konjunktur. Laut IFO-Institut ist die Stimmung in der Wirtschaft wieder gut.


Die untenstehende Grafik setzt die Umfrage-Ergebnisse des IFO-Instituts ins Verhältnis zu den verschiedenen Entwicklungsstufen der Wirtschaft. Seit September 2020 sind wir klar im Boom-Bereich und haben damit die Rezession deutlich verlassen. Die Erholung läuft besser als erwartet, aber viele wollen es immer noch nicht glauben.
 

Quelle: www.baaderbank.de


 


Meine neuesten Videos

 

 

     

 

Wenn Du Fragen hast, schreibe mir gerne jederzeit direkt
an info@hell-investiert.de. Ich freue mich auf deine Mails!



Bis zur nächsten Woche,

 

Dein Sebastian

Sebastian Hell | Hell-Investiert.de

 

Wir freuen uns über Lob, Kritik und Anregungen. Gerne kannst Du uns auch Themenvorschläge unterbreiten. Sende deine Anregungen bitte per Mail an info@hell-investiert.de
 

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH. Nicht autorisierte Nutzung oder Missbrauch ist ausdrücklich verboten! Hier kommst Du zu Tradesignal Online.



ONE Media Group GmbH & Co. KG, Kaiser-Wilhelm-Ring 4, D-92224 Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRA Amberg 2702 • Persönlich haftende Gesellschafterin: ONE Media Group Verwaltungs GmbH – Sitz Amberg • Amtsgericht-Registergericht Amberg – HRB 4023 – Geschäftsführer: Markus Müller • USt-IdNr.: DE254385090 – Inhaltlich Verantwortlicher gemäß §10 Absatz 3 MDStV: Sebastian Hell

 

Archiv | Kontakt | Datenschutz | Impressum

 

©2007 - 2020 ONE Media Group GmbH Co. KG - Alle Rechte vorbehalten.